Prüfen Ihres PCs auf Viren mit AVG AntiVirus | AVG

Support für Privatanwender

Prüfen Ihres PCs auf Viren mit AVG AntiVirus

AVG Internet Security und AVG AntiVirus FREE bieten eine Reihe von Scans, um Ihren PC vor Viren und Malware zu schützen. Dieser Artikel enthält detaillierte Informationen zu den verschiedenen Scan-Typen.

Übersicht über Scans

AVG Internet Security und AVG AntiVirus FREE enthalten die folgenden Scan-Typen:

  • Smart-Scan: Ein umfassender Scan, der Ihren PC auf Viren, Malware, bösartige Browser-Add-ons und andere Probleme überprüft.
  • Tiefer Scan: Eine vordefinierte, detaillierte Überprüfung Ihres Systems, bei der Ihre Speicherlaufwerke und Ihr Speicher auf Malware (einschließlich Rootkits) überprüft werden.
  • Datei- oder Ordner-Scan: Scannt die Ordner, die Sie beim Starten des Scans auswählen. Sie können einen bestimmten Ordner auch scannen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner im Datei-Explorer oder auf Ihrem Windows-Desktop klicken und Ausgewählte Objekte auf Viren überprüfen auswählen.
  • Scan beim Systemstart: Scannt Ihren PC während des nächsten Systemstarts, bevor Malware gestartet wird. Die Ausführung einer Startzeit-Prüfung während des Startvorgangs verbessert die Chancen, Malware zu erkennen und zu entfernen, bevor sie Ihren PC angreifen kann.
  • USB-/DVD-Scan: Scannt alle Wechseldatenträger, die derzeit an den PC angeschlossen sind, z. B. USB-Flash-Laufwerke und externe Festplatten.
  • Leistungsscan: Scannt Ihr System auf überflüssige Daten und auf Probleme, die die Geschwindigkeit und Sicherheit Ihres PCs beeinträchtigen können. Um erkannte Probleme zu beheben, müssen Sie zuerst AVG TuneUp installieren. Wenn Sie AVG TuneUp bereits installiert haben, wird durch Klicken auf diese Option das AVG TuneUp-Dashboard geladen.

Ausführen von Scans

Nachdem Sie die AVG-Benutzeroberfläche geöffnet haben, können Sie im Hauptfenster der Anwendung einen Smart-Scan ausführen, indem Sie auf Smart-Scan ausführen klicken. Oder Sie können einen spezialisierten Scan ausführen:

  1. Klicken Sie auf das Symbol (drei Punkte) neben Smart-Scan ausführen.
  2. Wählen Sie einen spezialisierten Scan aus der angezeigten Liste.

Die Scan-Dauer hängt vom Scan-Typ und der zu analysierenden Datenmenge ab. Klicken Sie zum Abbrechen des Scans auf Scan stoppen.

Detaillierte Anweisungen, wie Sie einen Scan beim Systemstart durchführen, finden Sie im folgenden Artikel:

Erstellen eines benutzerdefinierten Scans

So erstellen Sie einen benutzerdefinierten Scan gemäß Ihren Anforderungen:

  1. Öffnen Sie die Benutzeroberfläche von AVG und klicken Sie auf das Symbol (drei Punkte) neben Smart-Scan ausführen.
  2. Wählen Sie Geplante Scans.
  3. Klicken Sie auf Neuen Scan erstellen.
  4. Geben Sie einen Scan-Name ein, über den Sie den Scan leicht identifizieren können, und verwenden Sie dann das Dropdown-Menü, um die Suchart zu definieren.
  5. Wählen Sie unter Häufigkeit aus, wie oft der Scan automatisch ausgeführt werden soll. Wenn der Scan nur bei Bedarf ausgeführt werden soll, wählen Sie Nie aus.
  6. Wenn Sie die automatische Ausführung für den Scan festgelegt haben, geben Sie über die Startzeit an, wann genau er gestartet werden soll. Je nach Häufigkeit des Scans müssen Sie möglicherweise auch den Wochentag oder den Tag des Monats angeben.
  7. Optional können Sie Erweiterte Einstellungen für Ihren Scan konfigurieren. Weitere Informationen zu AVG-Scan-Einstellungen finden Sie im folgenden Artikel:
Erweiterte Einstellungen sind für die meisten Benutzer standardmäßig vorkonfiguriert.
  1. Klicken Sie auf Speichern, um zum Bildschirm Geplante Scans zurückzukehren.

Der neue benutzerdefinierte Scan wird in der Liste der geplanten Scans angezeigt. Folgende Optionen stehen für alle aufgeführten Scans zur Verfügung:

  • Anpassen von Scan-Einstellungen: Zeigen Sie mit der Maus auf den relevanten Bereich und klicken Sie auf das ...-Symbol (drei Punkte), das dann erscheint. Wählen Sie Einstellungen aus.
  • Löschen eines Scans: Zeigen Sie mit der Maus auf den relevanten Bereich und klicken Sie auf das ...-Symbol (drei Punkte), das dann erscheint. Wählen Sie Löschen aus.
  • Ausführen eines Scans: Klicken Sie neben dem Scan, den Sie ausführen möchten, auf Jetzt prüfen.

Anpassen von Scan-Einstellungen

Zwar sind für einige AVG-Scans anpassbare Einstellungen verfügbar, es wird aber empfohlen, die Einstellungen nur für benutzerdefinierte Scans zu ändern. So konfigurieren Sie Scan-Einstellungen:

  1. Öffnen Sie die AVG-Benutzeroberfläche und wechseln Sie zu MenüEinstellungen.
  2. Wählen Sie im linken Bereich BasisschutzScans aus.
  3. Wählen Sie die Registerkarte für den ausgewählten Scan aus.
  4. Konfigurieren Sie die folgenden Scan-Einstellungen gemäß Ihren Anforderungen.
Einige der unten aufgeführten Einstellungen sind nicht für jeden Scan verfügbar.
  • Wirkungsgrad: Je höher der Wirkungsgrad, desto höher der Schutz und das Potenzial für eine fehlerhafte Malware-Erkennung. Ein geringerer Wirkungsgrad reduziert das Potenzial für Fehlmeldungen, kann aber die Effektivität des Scans beeinträchtigen.
  • Auf potentiell unerwünschte Programme (PUP) prüfen: Sucht nach Programmen, die unbemerkt mit anderen heruntergeladen wurden und häufig unerwünschte Aktivitäten ausführen.
  • Links während der Überprüfung folgen: Durchsucht andere Dateien, die von den gescannten Dateien verwendet werden, nach potenziell schädlichem Inhalt.
  • Komplette Datei prüfen: Scannt komplette Dateien und nicht nur die Teile, die normalerweise von Schadcode betroffen sind.
  • Priorität: Eine höhere Priorität bedeutet, dass der Scan mehr Systemressourcen in Anspruch nimmt, aber schneller verläuft, auch wenn parallel andere Anwendungen ausgeführt werden.
  • Prüfbereiche: Definieren Sie die auf Ihrem PC zu scannenden Bereiche:
    • Alle Festplatten: Scannt alle Festplatten auf Ihrem PC.
    • Systemlaufwerk: Scannt nur Daten, die auf Ihrer Festplatte gespeichert sind.
    • Alle Wechseldatenträger: Scannt Anwendungen, die automatisch gestartet werden, wenn Sie ein USB-Laufwerk oder andere Wechseldatenträger mit dem PC verbinden. Scans von Wechseldatenträgern können aufgrund von Geschwindigkeitsbegrenzungen lange dauern.
    • Rootkits: Sucht nach versteckten Bedrohungen im System.
    • UEFI BOOT: Sucht nach Bedrohungen, die möglicherweise vor dem Hochfahren des Betriebssystems aktiv werden, z. B. Rootkits und Ransomware.
    • CD-ROM- und DVD-Laufwerke: Durchsucht CD- und DVD-Laufwerke nach schädlichem Inhalt.
    • Im Speicher geladene Module: Scannt Anwendungen und Prozesse, die nach dem Systemstart gestartet oder im Hintergrund ausgeführt werden.
  • Packer und Archive: Geben Sie an, welche Archiv-Dateien auf Ihrem PC gescannt werden sollen:
    • Nur gewöhnliche Installationsprogramme scannen: Scannt häufig verwendete Dateitypen wie ZIP, RAR und andere ausführbare Dateien oder Installationsprogramm-Archive.
    • Alle Archive scannen: Analysiert alle Archivdateien, was die Scandauer deutlich erhöht.
    • Archive nicht scannen: Ignoriert Archivdateien.
  • Dateitypen: Geben Sie an, welche Dateien auf Ihrem PC gescannt werden sollen:
    • Inhaltsbasierte Typen (langsam): Scannt Dateien, die normalerweise am anfälligsten für Malware-Angriffe sind.
    • Auf Namenserweiterung basierte Typen (schnell): Scannt nur Dateien mit riskanten Erweiterungen wie „.exe“, „.com“, „.bat“.
    • Alle Dateien prüfen (sehr langsam): Scannt alle Dateien auf Ihrem PC auf Malware.
  • Automatische Aktionen während dieser Prüfung durchführen: Jedes Mal, wenn der Scan eine Bedrohung erkennt, werden automatisch Aktionen ausgeführt. Andernfalls müssen Sie bei jeder Bedrohung manuell eine Aktion auswählen. Geben Sie Ihre gewünschte automatische Aktion an:
    • Automatisch in Ordnung bringen (empfohlen): AVG versucht, die Datei zu reparieren. Wenn dies fehlschlägt, wird die Datei in die Quarantäne verschoben bzw. sie wird gelöscht, wenn keine der beiden Aktionen erfolgreich ist.
    • In die Quarantäne verschieben: AVG verschiebt die Datei in die Quarantäne, wo sie Ihr System nicht beschädigen kann.
    • Datei löschen: AVG entfernt die Datei dauerhaft von Ihrem PC.
  • Computer nach dem Beenden der Prüfung herunterfahren: Ihr PC wird nach Abschluss des Scans ausgeschaltet.
  • Protokolldatei erstellen: AVG erstellt und speichert nach Abschluss des Scans automatisch eine Berichtsdatei.
  • Ausnahmen anzeigen: Geben Sie Dateien, Ordner oder URLs an, die aus allen AVG-Scans und -Schutzmodulen ausgeschlossen werden sollen. Weitere Informationen erhalten Sie im folgenden Artikel:

Anzeigen des Scan-Verlaufs

So zeigen Sie eine vollständige Liste Ihrer abgeschlossenen Scans an:

  1. Öffnen Sie die Benutzeroberfläche von AVG und klicken Sie auf das Symbol (drei Punkte) neben Smart-Scan ausführen.
  2. Wählen Sie Scan-Verlauf.
  3. Um weitere Informationen zu einem aufgelisteten Scan anzuzeigen, bewegen Sie den Mauszeiger über den relevanten Bereich und klicken Sie dann auf den Abwärtspfeil.
  • AVG Internet Security 20.x
  • AVG AntiVirus FREE 20.x
  • Microsoft Windows 10 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8.1 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 8 Home/Pro/Enterprise/Education – 32-/64-Bit
  • Microsoft Windows 7 Home Basic/Home Premium/Professional/Enterprise/Ultimate – Service Pack 2, 32-/64-Bit

Hat Ihnen der Artikel geholfen?

Kontakt