Support für Geschäftskunden

Deutsch

X

Sprache wählen:

So löschen Sie den Inhaltsspeicher von Norman Patch & Remediation manuell

Gehen Sie wie folgt vor


Wenn der Bereich, den Sie für Paketspeicherung vorgesehen haben, zu groß wird und Sie nicht mehr genügend Speicherplatz für die Verwendung von Norman Patch & Remediation und den Vulnerability Manager haben, müssen Sie die Pakete manuell aus dem Speicherordner löschen. Dies kann nur geschehen, wenn die SQL-Datenbank bei der Änderung aktualisiert wird. Da die SQL-Datenbank Informationen zu den von der Serveranwendung heruntergeladenen Paketen und deren Speicherort enthält, müssen diese Informationen von der Datenbank abgerufen und dann entfernt werden, bevor die Datenbank die Dateien tatsächlich löscht. 

Voraussetzungen

Zum Ausführen der erforderlichen Aufgaben muss das MS SQL Management Studio installiert sein, da Sie SQL-Abfragen ausführen müssen. 

Sie müssen auch die folgenden zwei Dateien herunterladen: removepatchtype.sql und DeleteFiles.bat

Schritt 1 – Verbinden mit dem SQL-Server

Öffnen Sie SQL Management Studio und erstellen Sie eine Verbindung zu Norman Patch & Remediation/Risk and Vulnerabiltity-SQL-Datenbank. Am einfachsten erfolgt die Verbindung mit dem Server über Windows-Authentifizierung, denken Sie aber daran, dass Sie mit demselben Benutzernamen und Kennwort bei Windows angemeldet sein müssen, das auch bei der Installation von Norman Patch & Remediation/Risk and Vulnerability verwendet wurde. Dies ist normalerweise der lokale Administrator oder, falls der Computer ein Teil einer Domäne ist, der Domänen-Administrator. 

Schritt 2 – Einrichten des SQL-Skripts

  1. Nach dem Verbinden mit dem SQL-Server werden mehrere Ordner mit Namen wie Datenbank, Sicherheit usw. angezeigt. Sie müssen an dieser Stelle keine weiteren Aktionen in den Management-Fenstern durchführen. 
  2. Öffnen Sie die Datei removepatchtype.sql. Die Datei sollte im Fenster MS SQL Management Studio geöffnet werden und das Skript enthalten.
  3. Suchen Sie den folgenden Textabschnitt: SET @IMPACT = 'Critical.
    • Darüber befindet sich eine Zeile beginnend mit „- -“ gefolgt von „Critical, Recommended, Critical – 01, ...“
    • Dies sind die Patch-Typen, die auf Ihrem Patch-Server gefunden wurden. Das SQL-Skript funktioniert für jeden Patch-Typ immer nur einmal, wenn Sie das Skript ausführen. Sie müssen „SET @IMPACT = 'Critical'” auf „SET @IMPACT = ‘Recommended”, “SET @IMPACT = ‘Critical– 01’” und so weiter ändern, um die Pakete für alle unterschiedlichen Typen zu entfernen.
  4. Führen Sie das Skript noch nicht aus

    Wenn ein anderer Teil des Skripts geändert wird, kann Ihr Server möglicherweise beschädigt werden und muss erneut installiert werden, um wieder funktionstüchtig zu sein.

Schritt 3 – Einrichten der Batch-Datei

  1. Jetzt müssen Sie die Datei DeleteFiles.bat vorbereiten.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie Edit (Bearbeiten), wodurch die Datei in einem Texteditor, höchstwahrscheinlich Notepad, geöffnet wird.
  3. Wenn Sie die Option Edit (Bearbeiten) nicht haben, starten Sie Notepad und öffnen Sie die Datei DeleteFiles.bat über die Option File (Datei) und Open (Öffnen).

Schritt 4 – Ausführen des SQL-Skripts

  1. Kehren Sie ohne die Datei DeleteFiles.bat zu schließen zu MS SQL Management Studio zurück, wo das SQL-Skript geöffnet ist.
  2. Prüfen Sie vor dem Ausführen des Skripts, ob SET @IMPACT = 'Critical‘ angezeigt wird und dass sich ansonsten im Skript nichts geändert hat.
  3. Klicken Sie auf der linken oberen Seite auf Execute (Ausführen), um das Skript auszuführen.
  4. Wenn das Skript fertig ausgeführt ist, wird eine Registerkarte Results (Ergebnisse) angezeigt, in der mindestens eine Zeile mit RMDIR /S /Q … beginnt.
  5. Klicken Sie innerhalb der Registerkarte Results (Ergebnisse) und klicken Sie dann auf Select all (Alle auswählen).
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Copy (Kopieren).
  7. Navigieren Sie zurück zum Notepad mit der geöffneten Datei DeleteFiles.bat und fügen Sie den soeben kopierten Inhalten unterhalb @ECHO OFF ein.

Schritt 4.1 – Ausführen des SQL-Skripts für andere Patch-Typen

  1. Wenn Sie die Dateien für andere Pakettypen löschen möchten, müssen Sie das SQL-Skript vor dem Ausführen ändern.
  2. Die einzige Änderung, die Sie am SQL-Skript vornehmen müssen ist, den Text SET @IMPACT = 'Critical' auf  SET @IMPACT = ‘Recommended’ zu ändern.
  3. Ausführen des Skripts 
  4. Kopieren Sie die Ergebnisse in die Datei DeleteFiles.bat wie unter Schritt 4 beschrieben.
  5. Wiederholen Sie Schritt 4.1 für jedes der zu löschenden Pakete.

Schritt 5 – Ausführen des Batch-Skripts

An dieser Stelle haben Sie eine Batch-Datei, die Anweisungen zum Löschen aller Pakettypen enthält, die Sie löschen möchten. Denken Sie daran, die Datei zu speichern.

Batch-Dateien können auf zwei verschiedene Arten ausgeführt werden:

Option 1:

  1. Öffnen Sie die Windows-Befehlszeile (CMD).
  2. Navigieren Sie zum Speicherort der Batch-Datei.
  3. Geben Sie den Namen der Datei ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  4. So erhalten Sie die Information, ob die Batch-Datei Fehler enthält oder eine der angegebenen Speicherorte nicht vorhanden ist.
Option 2:
  1. Doppelklicken Sie zum Ausführen auf die Batch-Datei.
  2. Dadurch erhalten Sie keine Informationen, da das Befehlszeilenfenster automatisch geschlossen wird, wenn die Batch-Datei abgeschlossen ist.

Problembehandlung

Wenn Sie das SQL-Skript für die verschiedenen Pakettypen ausführen und keine Zeilen in der Registerkarte Results (Ergebnisse) erstellt werden, ist Ihr Paket nicht in der SQL-Datenbank enthalten.

Dafür kann es verschiedene Ursachen geben, am wahrscheinlichsten ist, dass ein Upgrade aus einer vorherigen Version alle Verweise auf die Pakete auf Ihrem Server gelöscht hat.

Dieses Problem können Sie lösen, indem Sie die nachfolgenden Schritte durchführen, um alle Pakete im Inhaltsordner manuell zu löschen:
  1. Navigieren Sie zu C:\Programme\Norman\Norman Risk and Vulnerability Manager\Content\00000000-0000-0000-0000-000000000000
  2. Löschen Sie hier alle Ordner außer EndpointComponents und GssComponents.
  3. Sie können die Replikation zurücksetzen, indem Sie die Norman Patch & Remediation/Risk and Vulnerability Management-Konsole öffnen.
  4. Wählen Sie Tools > Subscription Update (Tools > Abonnementaktualisierung).
  5. Klicken Sie auf Reset (Zurücksetzen).
  6. Wählen Sie Cache both metadata and critical packages (Metadaten und kritische Pakete zwischenspeichern).
  7. Klicken Sie auf Update Now (Jetzt aktualisieren).

 

Hat Ihnen der Artikel geholfen ?