Support für Geschäftskunden

Deutsch

X

Sprache wählen:

So beheben Sie fehlgeschlagene Definitionsdatei-Updates auf Systemen, auf denen sowohl Norman Endpoint Protection als auch Norman Email Protection installiert sind

Gehen Sie wie folgt vor


Norman Email Protection (NEP) kann mit allen Antivirus-Produkten von Drittanbietern installiert werden, wenn Ausschlüsse eingerichtet werden, um die folgenden Ordner beim Scannen zu überspringen:
  • Spool-Ordner und zugehörige Unterordner
  • Ordner mailbox\@quarantine und zugehörige Unterordner
  • Ordner für Sieve-Daten
  • Stammordner für das Installationsprogramm von Norman Email Protection, d. h. C:\Programme\Norman\Norman Email Protection
Die einzige Ausnahme liegt vor, wenn Norman Endpoint Protection auf demselben Server installiert ist wie Norman Email Protection. In diesem Fall muss eine Installationssequenz beachtet werden, da die Virendefinitionen-Updates von Norman Email Protection ansonsten fehlschlagen. 

Bei der Erstinstallation von Norman Email Protection wird unter HKLM\Software\Norman Data Defense Systems\RootPath ein Registrierungsschlüssel erzeugt, der auf den Standardordner von Norman Email Protection verweist, normalerweise meist auf C:\Programme\Norman\Norman Email Protection. Wenn Norman Endpoint Protection danach installiert wird, wird dieser Schlüssel so geändert, dass er auf den Standardspeicherort dieses Programms, C:\Programme\Norman, verweist.

Der Dienst ModusAdm.exe versucht weiterhin, wie gewohnt Updates herunterzuladen; dieser Vorgang wird jedoch aufgrund der Installation von Norman Endpoint Protection am falschen Speicherort durchgeführt. Beim Starten von Moduscan wird der Pfad NrmQueryNormanPath aufgerufen, der nun aber auf einen Ordner von Norman anstatt von Norman Email Protection verweist. Daher können die Inhalte nach dem Download nicht entpackt werden und es kommt zu einer Download-Schleife, wodurch Norman Email Protection keine Virendefinitionen-Updates erhält. Bei diesem Szenario sollte Ihnen die Ausführung des Prozesses avupdate.exe im Task-Manager angezeigt werden.

Norman Email Protection muss neu konfiguriert werden, damit Norman Endpoint Protection die Downloads durchführen kann. Gehen Sie dazu wie folgt vor:
  1. Ändern Sie HKLM\Software\Vircom\Vopmail\VirusEnginePathNorman in C:\Programme\Norman\Nse\Bin (also in den Speicherort, in den Norman Endpoint Protection die Definitionen herunterlädt. Dieses Verzeichnis sollte folgende Dateien enthalten: nse_w32.dll, nvcbin.def und nvcmacro.def.).
  2. Fügen Sie den DWORD-Schlüssel unter HKLM\Software\Vircom\VopMail\VsOwnNorman mit einem Wert von 0 hinzu.
    Damit wird ModusAdm.exe mitgeteilt, dass der Update-Server Vircom nicht angefragt werden soll und dass die Updates durch Norman Endpoint Protection erfolgen.
  3. Starten Sie Moduscan neu.

 

Hat Ihnen der Artikel geholfen ?