Support für Privatanwender

Was ist ein Rootkit

Bei einem Rootkit handelt es sich um eine Anwendung (bzw. einen Satz von Anwendungen), die ihr Vorhandensein bzw. das Vorhandensein einer anderen Anwendung (Virus, Spyware usw.) auf dem Computer verbirgt. Dafür nutzt das Rootkit die untersten Ebenen des Betriebssystems (Umleitung der API-Funktion, Verwendung undokumentierter Betriebssystemfunktionen usw.), wodurch die Anwendungen durch herkömmliche Anti-Malware-Software kaum erkannt werden können.

Beachten Sie, dass Rootkits sowohl harmlos als auch schädlich sein können. Harmlose Rootkits werden möglicherweise als Teil einer seriösen Anwendung installiert. Die Liste bekannter Rootkits finden Sie unter Erkennung bekannter harmloser Rootkits. Daher muss ganz genau auf die Ergebnisse für Anti-Rootkits geachtet werden.

Rootkits können auf verschiedene Arten auf einen Computer gelangen. Am häufigsten geschieht dies über Trojaner oder verdächtige E-Mail-Anhänge. Auch das Surfen im Internet kann unter Umständen die Installation eines Rootkit zur Folge haben, z. B. wenn ein "spezielles" Plugin (das vorgibt, seriös zu sein) erforderlich ist, um einige Webseiten korrekt anzuzeigen, einige Dateien zu starten usw.

Hat Ihnen der Artikel geholfen?

Kontakt